Home | Angebot | Familienaufstellung Systemische Lösungen für Familien

Seiteninhalt Familienaufstellung:


 

Familienaufstelllungen

Systemische Lösungen für Familie und Beruf frei nach Bert Hellinger

Es geht dabei um grundsätzliche Vorgänge des Menschseins, um das Zusammenleben in der Familie, das Annehmen der Eltern, die Ebenbürtigkeit in Partnerschaften und die zu übernehmende Verantwortung für das eigene Schicksal.

Die Wurzel unseres Lebensbaums ist die Familie....

Das Zusammensein in der Gemeinschaft basiert auf natürlichen Ordnungen, die tief in der menschlichen Seele verankert sind und ihre Wirkung entfalten, ob wir nun davon Kenntnis haben oder nicht. Diese Ordnung wirkt über Generationen. Die Folgen von Verstößen gegen diese Ordnung, jetzt oder Generationen vor uns, gilt es aufzudecken und bewusst zu machen.
Viele Probleme und Krankheiten entstehen dann, wenn diese "Ordnung der Liebe" nicht geachtet wird oder Generationen vor uns verletzt wurde.
Die Ganzwerdung und die Heilung können mit der Integration, dem Lernen und Achten der Gesetzmäßigkeiten der "Ordnung der Liebe" beginnen. Ohne Wissen und Zutun der eigenen Familie können in der systemorientierten Arbeit Kräfte zur positiven Veränderung freigesetzt werden. Dadurch können wir uns von fremdbestimmten Schicksalszwängen befreien.

In der Gruppe werden die Systeme der Familie aufgestellt und nach außen projiziert.
Das Unterbewußte und somit die Dynamik der Thematik wird energetisch sichtbar gemacht. Dadurch wird der Weg in Richtung Lösung aufgezeigt. Über schrittweise Veränderungen und Auflösungen wird in einem psychotherapeutischen Prozess das Lösungsbild gemeinsam erarbeitet und das System in Ordnung gebracht. Das "heile" und somit heilende Bild kann verinnerlicht werden.

Das Lösungsbild der Familie kann nun wirken, die Energien laufen richtig, und das volle Potential unserer Lebensenergie steht jetzt zur Verfügung.

wieder nach oben


Seminare/Familienaufstellungen in der Gruppe

Das effektivste Arbeiten mit der Methodik des Familienstellens erfolgt in einer Gruppe im Rahmen eines Seminars oder in einer fortlaufenden Abendgruppe. In einer Gruppe von ca. 10 -16 Leuten, benennt der zurzeit arbeitende Klient sein persönliches Thema und Anliegen gegenüber dem leitenden Therapeuten. Dieser lässt dann die notwendigen Mitglieder des Systems durch den Klienten aufstellen.

Aufstellen heißt: Der Klient wählt für die einzelnen Mitglieder seines Systems (z.B. Vater, Mutter, Schwester) jeweils einen Stellvertreter aus der Gruppe für die einzelnen Positionen und stellt dieses achtsam nach seinem inneren Gefühl im Raum zueinander in Beziehung.

Die Erfahrung zeigt, dass es oft sinnvoll ist, zuerst mit dem so genannten
Herkunfts- oder Ursprungssystem anzufangen. Also mein System wo ich herkomme, meinem Ursprung:

  • Meine Mutter, mein Vater, Geschwister, Großeltern
    (siehe hier auch das MERKBLATT zum Familienstellen)

Ein anderer großer Themenblock sind alle Themen der Gegenwart, oder die des so genannten

  • Gegenwartsystems

Dies kann eine aktuelle Familiensituation, z. B. der Klient, seine Frau, seine zwei Kinder...
oder die Situation in einer sonstigen Partnerschaft oder Beziehung sein.

wieder nach oben


Methodik/Aufstellungsformen

Neben diesen klassischen Themen macht es sehr oft Sinn, andere Aufstellungsformen, je nach Anliegen des Klienten, zu wählen. z.B.:

• Diagnose-Aufstellungen
• Verdeckte Aufstellungen
• Schamanische Element-Aufstellungen
• Seelenrückholungen
• Clearing-Aufstellungen (z.B. energetische Auflösungen von früheren Partnerschaften)
• Aufstellen von Inneren Anteilen
• Das Innere Kind
• Horoskop – Aufstellungen
• Espresso Aufstellungen

und viele andere Wege, die zur Lösungen führen können.

• Ziel einer Aufstellung

Es ist möglich, über diese verschieden Arten von Aufstellungstechniken, den Klienten in seiner aktuellen Lebenssituation zielgerichtet und zeitnah zu unterstützen und ihn in seinem aktuellen Problem wirksam zu entlasten. Neue Lösungswege aufzuzeigen und ihn in seiner Eigenverantwortung zu stärken.

• Nachbetreuung ? JA oder Nein

Je nach dem persönlichen Thema, beziehungsweise der Dynamik die sich in einer Aufstellung zeigt, macht es Sinn, den Klienten bei Bedarf weiter zu unterstützen oder auch nicht.
Bei vielen Themen ist es im Normalfall nicht notwendig das Thema unbedingt in einer therapeutischen Einzelarbeit zu vertiefen.
Dadurch werden die Klienten in Ihrer Eigenverantwortung gewürdigt.

Bei ausdrücklichem persönlichem Bedarf ist es aber immer möglich und auch sinnvoll den Klienten durch therapeutische Unterstützung in seinem Prozess der Heilung und Stabilisierung zu unterstützen.

Zeigen sich sehr gravierende Themen in einer Aufstellung; zum Beispiel der Verdacht eines sexuellen Missbrauchs im System, oder Selbstmord oder andere emotional schwer belastende Themen, ist es aus meiner Erfahrung sehr empfehlenswert und notwendig die Klienten durch integrierende Einzelarbeit eine Zeit lang zu unterstützen.
Das Ziel dieser unterstützenden Arbeit ist aber immer auch die Steigerung der Eigenverantwortung und die Hilfe zur Selbsthilfe.

wieder nach oben

 

 

 

 

 

Familienaufstellung